SUPER EROTIC GROUP SHOW

Mark Barker, Mathieu Bessey, Sarah Bohn, Cheng-Hsu Chung, Anders Clausen, Nurgül Dursun, Katharina Duve, Claire Nicole Egan, Isabelle Fein, Kolja Gollub, Jessica Halm, Lisa Herfeldt, Dorothy Iannone, Samuel Jeffery, Flora Klein, Lutz Krüger, Jochen Lempert, Paul McCarthy, Roberto Ohrt, Rade Petrasevic, Jason Rhoades, Annette Ruenzler, Neda Sanai, Max Schmidtlein, Wolfgang Tillmans, Amalia Vargas, Jasco Viefhues, Amelie von Wulffen

Ohne Titel

Eröffnung 24. Mai 2019, 19 Uhr

Anschließend Party im Pudel ab 23 Uhr mit Nedalot, XOnsti, Marcoviç K

Erotik, Mitte des 20. Jahrhunderts noch wie kein anderes Thema mit Kunst und Künstlern identifiziert, ist mittlerweile zu einem Randphänomen oder sogar zu einer heiklen Sache in der Kunstwelt geworden, während der nackte Mensch und seine Anziehungskraft in den Medien, vor allem im Internet, einen zentralen Platz eingenommen haben. Leidenschaft, Intimität und Erotik werden in dieser Situation von einer bemerkenswerten Spannung unter Druck gebracht: auf der einen Seite eine Verbreitung harter Pornographie, wie es sie in diesem Ausmaß noch nicht gab, als Ware so billig zu haben wie nie zuvor. Auf der anderen die Propaganda neuer, vornehmlich religiöser Bewegungen, die jede Art von Freizügigkeit unterdrücken. In diesem Konfliktgebiet scheint es für erotische Kunst, wenn wir nach ihrer Präsenz in der jüngeren Künstlerszene gehen, keinen Handlungsspielraum mehr zu geben. Die Ausstellung wurde in enger Kooperation mit dem „Institut“ entwickelt, einer Initiative junger Künstlerinnen, die in Berlin seit 2008 einen Ausstellungsraum betreiben. Sie will untersuchen, welche Kräfte für die neue Tabuisierung verantwortlich sind und ob Erotik wieder zu einer Verschlusssache wurde, mögliche Exponate mithin nur “aus der Schublade” gezogen werden können. Knapp 30 Künstlerinnen und Künstler wurden ausgewählt, vorzugsweise wenn sie nicht für das Thema Erotik bekannt sind. Wir zeigen Filme, Collagen, Zeichnungen, Malerei, Fotografie und Skulpturen. In der ersten Juni-Woche findet im Rahmen der Ausstellung eine Veranstaltung mit dem Schauspieler Jörg Pohl statt, der eine Auswahl erotischer Texte liest.

Ausstellungsdauer 25. Mai bis 22. Juni 2019

Öffnungszeiten Donnerstag bis Samstag, 15 Uhr bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung